Stufenmodell

Das Stufenmodell, das bei lebmit& bunttex mit 1. Jänner 2014 eingeführt wurde, besteht aus sechs verschiedenen Stufen, die je nach Möglichkeiten der Teilnehmerinnen absolviert werden können.

Ein Wechsel zwischen allen Stufen ist möglich.

1 Clearing
Clearing ist die erste Stufe des Modells, jede Teilnehmerin beginnt damit. In dieser Stufe geht es um Abklärung, Entwicklung von realistischen beruflichen Perspektiven, das Bewusstmachen und das Arbeiten an Themen, damit ein beruflicher (Wieder)Einstieg möglich wird. Im Clearing wird erarbeitet, welche Stufe die nächste passende für die Teilnehmerin wird.

2 Stundenweise betreute Beschäftigung
In der Stundenweisen betreuten Beschäftigung soll ein Kennenlernen des Projektes ermöglicht werden. Hier ist ein Austesten der eigenen Leistungsfähigkeit, Förderung der Selbstorganisation und der Teamfähigkeit möglich.

3 Arbeitstraining
Das Arbeitstraining ist die dritte Stufe, ein Lern- und Übungsfeld im Textil-, Kreativitäts- und Kochbereich. Es gibt einen geregelten Arbeitsalltag, Zweck ist die Förderung der sozialen und fachlichen Fähigkeiten und ein Vorbereiten auf die nächste Stufe, den Transitarbeitsplatz.

4 Transitarbeitsplatz
Beim Transitarbeitsplatz, der Stufe 4 im Projekt, erfolgt die fachliche Qualifikation in den Arbeitsbereichen. Hierbei gibt es für die Teilnehmerinnen Dienstverhältnisse für maximal ein Jahr. Begleitende Sozialarbeit und intensive Unterstützung bei der Arbeitsplatzsuche ergänzen das Angebot.

5 Übergangsarbeitsplatz/Pensionsantrittsplatz
Der Übergangsarbeitsplatz ermöglicht ebenso wie der Pensionsantrittsplatz selbstständige Mitarbeit in einem der Arbeitsbereiche. Hier ist eine Verweildauer von bis zu drei Jahren möglich. Dies dient der Unterstützung zur Wiederherstellung der vollständigen Arbeitsfähigkeit.
Beim Pensionsantrittsplatz erfolgt die selbständige Mitarbeit in einem Bereich mit einer Verweildauer von bis zu 3,5 Jahren und anschließendem Übertritt in die Pension.

6 Nachbetreuung
Zur Sicherung der nachhaltigen Integration auf einem Arbeitsplatz werden die Teilnehmerinnen beim Erhalt eines bestehenden Arbeitsplatzes unterstützt. Wenn Teilnehmerinnen kein Arbeitsverhältnis haben, werden sie intensiv bei der Arbeitssuche begleitet.